Was sind die Aufgaben der Onkologiepflege?

Die Aufgaben reichen von Prävention, Gesundheitsförderung über Beratung und Pflege bei Neuerkrankten, der Verabreichung von medikamentösen Therapien bis zur Palliative Care und der Pflege Sterbender.

Dabei spielen die unterschiedlichen Krebserkrankungen ebenso eine Rolle wie die Orte, in denen Pflegende tätig sind. Die Pflege in einem Ambulatorium unterscheidet sich zum Beispiel grundlegend von der Arbeit in der Onko-Spitex, in einer Palliativstation, in einem Hospiz oder in der Lehre und Forschung.

Welche Rolle kommt der Onkologiepflege bei der Behandlung von krebskranken Patienten zu?

Onkologiepflege beinhaltet unter anderem das Anleiten, Beraten und Begleiten im Umgang mit den vielfältigen und individuellen Auswirkungen der Krankheit und der Therapie auf das tägliche Leben der Betroffenen.

Die diesbezüglichen Bedürfnisse sind sehr unterschiedlich und werden mit jedem Patienten regelmässig besprochen. Dabei ist eine gute zwischenmenschliche Beziehung zwischen dem Patienten und den Pflegenden die Grundlage für den Aufbau von Vertrauen und Zuversicht.

Inwiefern werden Angehörige einbezogen?

Während Angehörige in der ersten Phase der Erkrankung über Umgang mit den Auswirkungen von Operation, Chemotherapie und Radiotherapie aufgeklärt werden, geht es in der palliativen Phase unter anderem darum, sie im Symptommanagement zu schulen und sie auf den Verlust einer nahen Person vorzubereiten.

Was ist die grösste Herausforderung für Onkologiepflegende?

Wichtig ist, dass wir verstehen, welche Lebensthemen für Betroffene und Angehörige aktuell sind. Entsprechend unterstützt die Onkologiepflegende beim Entwickeln von Bewältigungsstrategien, mit Krebs zu leben, bei der Entscheidungsfindung oder beim Umgang mit einer potentiell tödlichen Krankheit.

Wie lernen Onkologiepflegende, mit dem Tod umzugehen?

Der Tod gehört zum Leben. In der Onkologiepflege darf man keine Angst vor dem Sterben und dem Tod haben und auch nicht davor, diese Themen anzusprechen. Wir können viel von Patienten und deren Angehörigen im Umgang damit lernen.

Was sind die Ziele in der Onkologiepflege?

Das Hauptziel ist, dass es uns gelingt, Patienten und deren Angehörigen in der jeweiligen Phase die Unterstützung zu bieten, die sie brauchen, um ihr Leben bestmöglich zu gestalten. Das setzt voraus, dass wir uns stets reflektieren und weiterbilden.