Weshalb ist ein Qualitätslabel für Brustzentren wichtig?

Günther Gruber: Die Behandlung von Brustkrebs ist in den letzten Jahren dank neuer Therapien immer individualisierter und damit auch komplexer geworden. Daher ist es wichtig, dass erfahrene Fachpersonen aus verschiedenen Bereichen zusammenarbeiten. Diese Zusammenarbeit wird durch das Label gefördert.

Welchen Vorteil bietet das Label für Patientinnen?

Karin Huwiler: Wir versuchen, die Qualität zu steigern. Zudem führt das Label zu Transparenz und bietet damit den Frauen eine Orientierungshilfe.

Welche Folgen kann eine schlechte oder falsche Behandlung für Patientinnen haben?

Gruber: Krankheitsrückfälle oder therapiebedingte Nebenwirkungen können spät und auch bei bester Therapie auftreten. Mit dem Label wollen wir erreichen, dass der Patientin eine optimale Behandlung und Betreuung angeboten wird.

Welche Qualitätskriterien müssen erfüllt werden, um das Label zu erhalten?

Huwiler: Fachleute haben rund 100 Kriterien definiert, die ein Brustzentrum erfüllen muss. Etwa, dass nur erfahrene Operateure operieren. Oder dass die Patientin von einer spezialisierten Brustpflegefachfrau begleitet wird. 

Werden Patientinnen in Brustzentren ohne Label schlechter behandelt?

Gruber: Das kann man so nicht sagen. Die Qualität kann auch in nicht zertifizierten Zentren gut sein. In einem zertifizierten Zentrum kann eine Frau jedoch davon ausgehen, dass bestimmte Qualitätsanforderungen eingehalten werden.