Krebs ist belastend, weshalb die Therapien das Ziel haben, den Patienten so wenig wie möglich, zusätzlich zu schwächen. Rund 90 Prozent der durch Strahlentherapie behandelten Patienten erhalten die sogenannte Linearbestrahlung. Der Linearbeschleuniger LINAC ist ein Teilchenbeschleuniger, mit dem elektrisch geladene Teilchen, sogenannte Elektronen, beschleunigt werden.

Die Behandlung mit dem Linac erfolgt von aussen und aus der Entfernung, weshalb diese Bestrahlungsart auch Teletherapie genannt wird. Um das umliegende Gewebe weit möglichst zu schonen, wird aus verschiedenen Winkeln bestrahlt, wobei sich die Strahlenbündel jeweils im Tumorbereich überlappen. Diese Bestrahlungsart kann bei praktisch allen Tumorarten zum Einsatz kommen.

Punktgenau bestrahlen

Nach jahrelangen positiven Erfahrungen mit der stereotaktischen Strahlentherapie bei Tumoren des Gehirns wie Metastasen, hirneigenen bösartigen oder gutartige Tumoren wird mittlerweile auch im Bereich anderer Körperregionen die millimetergenaue hochfokussierte, stereotaktisch geführte Strahlenbehandlung angewendet. Geräte für die Stereotaktische Strahlentherapie sind das Gamma Knife, das CyberKnife oder auch speziell dafür eingerichtete Linearbeschleuniger.

Im Gegensatz zum CyberKnife werden mit dem Gamma Knife ausschliesslich Hirnerkrankungen behandelt, wie etwa gutartige und bösartige Hirntumore sowie Missbildungen der Hirnblutgefässe. Bei der stereotaktischen Strahlentherapie werden Photonen millimetergenau über verschiedene Einstrahlrichtungen in das Tumorgewebe gegeben.

Da die Strahlendosis sehr hoch ist, wird der Tumor oder die Metastase zerstört. Brachytherapie ist eine weitere Methode, bei der die radioaktive Quelle direkt in den Tumor gebracht wird. Im Gegensatz zu einer externen Bestrahlung von außen, bedeutet Brachytherapie, dass die Strahlenquellen direkt am Ort der Krebsgeschwulst platziert werden.

Ein Hauptmerkmal der Brachytherapie ist, dass die Strahlenwirkung nur ein sehr begrenztes Gebiet um die Strahlenquelle betrifft. Deshalb ist die Strahlenbelastung für gesundes und von den Strahlenquellen weiter entfernt liegendes Gewebe stark reduziert.