Die Gefahren der Metastasen

Fast unbekannt bleibt, dass sich bei rund einem Drittel der betroffenen Frauen im Verlauf der Krankheit Ableger, sogenannte Metastasen, an anderen Stellen des Körpers bilden.

Im fortgeschrittenen Stadium kann das Voranschreiten der Krankheit durch eine Behandlung zwar verlangsamt, aber letztlich nicht aufgehalten werden. Die Frauen sehen sich daher mit anderen persönlichen, sozialen und finanziellen Herausforderungen konfrontiert, als im frühen Krankheitsstadium.

Seit 2008 wird weltweit im Rahmen einer grossen umfassenden Erhebung die Situation von Betroffenen mit metastasiertem Brustkrebs erfasst und in einem Bericht veröffentlicht.

Der neuste «Global Status of Advanced/Metastatic Breast Cancer: 2005-2015 Decade Report» zeigt, dass metastasierter Brustkrebs auf mehreren Ebenen eine hohe Belastung bedeutet.

Trotz zahlreichen Patientenorganisationen, wird das spezifische Angebot für Frauen mit metastasiertem Brustkrebs erst seit Kurzem langsam ausgebaut.

Viele Betroffene haben Mühe, geeignete Informationen über ihre Krankheit zu finden. Die Mehrheit erlebt nach der Diagnose Gefühle von Angst, Verunsicherung, Depression und Isolation und viele müssen ihre berufliche Tätigkeit reduzieren oder ganz aufgeben und können sich nicht mehr wie gewohnt um ihre Kinder und andere Familienangehörige kümmern.

Zudem haben rund zwei Drittel der Befragten das Gefühl, dass ihre Situation nicht verstanden wird.

Tabuthema brechen

Der Wunsch der betroffenen Frauen ist klar: Das Thema metastasierter Brustkrebs muss in der Öffentlichkeit mehr Beachtung erhalten.

Der Report schliesst die Schweiz zwar nicht ein, Experten sind sich aber auch hierzulande einig, dass Handlungsbedarf besteht.

Mehr Aufklärung zum Thema metastasierter Brustkrebs bedeutet für die Betroffenen ein besseres Angebot an relevanten Informationen, mehr Verständnis für ihre Situation und weniger Isolation.

Um dieses Ziel zu erreichen ist eine gute Partnerschaft zwischen Fachleuten und Patientenorganisationen notwendig.

Unterstützt von der Firma Pfizer AG sind für diesen Herbst verschiedene Aktivitäten und die Lancierung umfassender Informationsangebote geplant, damit auch metastasierter Brustkrebs zum Gesprächsthema wird.